Ethik und der Weidezaun

‚Ethik‘ ist ein griechische stämmiges Wort.
Auf deutsch übersetzt heißt es in etwa: ‚Einen Weidezaun bauen.‘

Komisch – Du bist doch kein Bauer oder Hirte, der irgendwelche Kühe oder Schafe hütet.
Trotzdem musst du mindestens einen Weidezaun in deinem Leben bauen.

Denn Du möchtest, dass Dein Leben sicher und geschützt ist – zumindest ein bisschen.
Darum legst du Regeln fest. In die Du Dir vermutlich nicht gern hineinreden lässt und die andere beachten sollen.
Diese Regeln sind wie ein Weidezaun für dein Leben.
Den hast Du bestimmt schon oft umgebaut.
Der Zaun, der dein Leben sicher gemacht hast, als du vier Jahre alt warst, passt jetzt nicht mehr.
Wahrscheinlich ist der Zaun größer geworden, die Weide deines Lebens unübersichtlicher.

Vermutlich gibt es in deiner Familie einen ‚Familien-Weidezaun‘, in deiner Klasse einen ‚Klassen-Weidezaun‘, in deinem Sportverein…

Immer wenn einer den Zaun übertritt wird es spannend:
Positiv gesagt: Man kriegt neue Anregungen. Altes und Eingespieltes wird in Frage gestellt. Aha-Erlebnisse sind möglich.
Negativ gesagt: Du siehst das als Bedrohung. Was will Die oder Der? Die nerven doch nur. Die verstehen überhaupt nichts…
Du willst nach Deinen Regeln spielen, merkst aber, dass das nicht immer so geht.

So ist es auch im Krankenhaus.
Ganz verschiedene Menschen kommen zusammen:
Ärzte, Pflegende, Deutsche, Ausländer, Arme, Reiche, Putzfrauen und Chefs. Bestimmt noch viel mehr…
Jeder von denen hat seinen Weidezaun. Aber er bekommt es auch mit den Weidezäunen der anderen zu tun.

Ethik ist ‚Nachdenken über verschiedene Moralvorstellungen‘. (Weidezäune.)
Die können manchmal weit auseinander liegen.
Die Frage ist: Wer sich mit seinem Zaun durchsetzt?
Klar: Der verdrängt dann die anderen, die betreten ihre Klappe halten.
Der Stärkste setzt sich durch! Keine gute Lösung?

Wie geht es besser?
Alle Beteiligten setzen sich zusammen und überlegen gemeinsam, wie sie einen neuen, größeren Weidezaun bauen können, in dem niemand zu kurz kommt, der aber trotzdem nicht zu unübersichtlich ist.
Dass nennt man ‚Diskurs-Ethik‘.

Gerade in sehr schwierigen Situationen oder bei Dilemmas bleibt so ein Team langfristig handlungsfähig…

Also:
Werde dir klar über Deinen Weidezaun. Den solltest du am besten kennen.
Lerne die Zäune der anderen kennen, frag sie und stell deinen vor. Lass auch Fragen zu.
Achte auf widersprüchliche Aussagen. Wie könnt ihr alle damit umgehen? Sammelt Begründungen und Argumente für eure Positionen. Wägt ab. Was passt am Besten?
Baut einen weiteren, neuen Weidezaun.

Wenn Ihr so vorgeht, müsstet Ihr meistens zufrieden sein…

Also gar nicht kompliziert die ‚Diskurs-Ethik‘.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s